Vom Übergang zur Mündigkeit – 475 Jahre Konfirmation

Ausstellung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

 

Von der Zucht- zur Rahmenordnung

Mit der Beschreibung der Konfirmation in der Ziegenhainer Zuchtordnung schuf Martin Bucer vor 475 Jahren die Amtshandlung in der evangelischen Kirche, die heute die beliebteste ist. Damit das so bleibt, gilt es immer wieder, die Balance zwischen Tradition und Gegenwart zu finden. Aktuell geschieht das in der neuen Rahmenordnung der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck.

Darin sind Inhalte und Ziele des Konfirmandenunterrichts formuliert, wie: Jede und jeder hat mit den eigenen Stärken und Schwächen sowie den eigenen Gedanken und Fragen ihren/seinen Platz in der Konfirmandengruppe und im Leben.

Die Jugendlichen erfahren sich in der Gruppe als Gemeinschaft genauso wie in Kirche und Gemeinde. Gemeinsam lernen sie, sich mit anderen über ihren Glauben auszutauschen.

Sie erfahren, was Glaube für ihren Alltag bedeutet. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden erleben und erschließen sich durch Teilnahme und Beteiligung am gottesdienstlichen Leben Formen gewachsener Spiritualität.

Konfirmation heute in Zahlen
  • 90 Prozent der evangelischen Jugendlichen lassen sich konfirmieren vrund 10 000 evangelische Mädchen und Jungen in Kurhessen-Waldeck gehen jedes Jahr zur Konfirmation
  • 63 Prozent der evangelischen Jugendlichen sind mit dem Gottesdienst zufrieden, wenn sie ihn mitgestalten dürfen oder er jugendgemäß gehalten wird
  • 90 Prozent der Konfirmanden finden Freundschaft und 70 Prozent von ihnen finden Fragen über den Sinn des Lebens im Konfirmandenunterricht am wichtigsten
  • 77 Prozent der Eltern halten die Konfirmation für eines der wichtigsten Feste im Leben ihres Kindes
(EKD-Studie 2009, www.konfirmandenarbeit.eu)